Die Heuer Bundeswehr

Uhren sind für mich Emotion. So wie der eine von einem Weltraumflug, zumindest träumt, sieht der andere sich in tiefe Ozeane abtauchen. Dabei natürlich begleitet von einer tauglichen Uhr für diese abenteuerlichen Einsätze.

Warum das bei mir eine Einsatzuhr der Bundeswehr wurde, kann ich auch nicht sagen. Ich, der Wehrdienstverweigerer, habe „TopGun“ Träume? Sicher bin ich mir nicht. Irgendwann bin ich auf diese Uhr gestossen, welche ich dann auch haben wollte. Ich habe die Heuer Bundeswehr einige Jahre im „Netz“ beobachtet. Mit jedem Jahr wurde sie teurer…

2016 habe ich eine bei eBay beobachtet und nach der Kontaktaufnahme mit dem Käufer habe ich mitgeboten. Auf die Frage, warum er die Uhr verkauft, hat er mir folgende Geschichte erzählt.

Er ist mittlerweile 82 Jahre alt und er braucht sie nicht mehr, da er sein Flugzeug vor 5 Jahren verkauft hat. Er hatte sein halbes Leben zivile Piloten ausgebildet und die Heuer hatte ihm dabei stets treue Dienste geleistet. Aber jetzt, ohne das Fliegen, kann er mit ihr nichts mehr anfangen.

Ein altes Foto mit einem Oldtimer

Da gibt es also wirklich einen Menschen, der die Uhr völlig ohne Emotion als „Dienstuhr“ benutzt hat…. Ich musste sie haben und habe sie ersteigert.

3 Wochen später hab ich ihn auf der Fähre zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel kennengelernt. Ich bin immer noch mit ihm in Kontakt. Wir haben uns ein zweites Mal getroffen und ich habe niemanden in meinem Leben kennengelernt, der mehr Geschichten aus seinem Leben zu erzählen hat. Seine Uhr trage ich manchmal, denn der Kontakt zu der Person ist spannender.

Auf der Fähre von Cuxhafen nach Brunsbüttel